STADTIMPULS_LOGO

KONZEPT

INKLUSION

Unser Verständnis von Integration und Inklusion

In unseren Wohnprojekten fördern wir Begegnung, Austausch und eine lebendige Gemeinschaft. Wir ermöglichen die Entstehung inklusiver Nachbarschaften, die Menschen mit diversen soziodemographischen und kulturellen Hintergründen vereinen. Die sich daraus ergebenden Anforderungen an das Wohnprojekt, die sich auf altersgerechtes Wohnen, Familienfreundlichkeit und Barrierefreiheit beziehen, werden von uns berücksichtigt.

Oft wird der Begriff „Inklusion“ nur in Bezug auf Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung verwendet. Unser Verständnis von Inklusion geht darüber hinaus: Wir haben zum Ziel, unterschiedlichste Menschen unabhängig von  Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Behinderung, Herkunft, Einkommen oder Wohnkonzept zusammen zu bringen. In einer inklusiven Wohnform wird die Heterogenität der Hausbewohner*innen als Bereicherung angesehen und forciert. Wir sehen die Inklusion als Entwicklungsaufgabe unserer Gesellschaft und möchten mit unseren Wohnprojekten einen Beitrag dazu leisten. 

 

Aber nicht nur innerhalb der einzelnen Wohnprojekte wird Wert auf Gemeinschaft gelegt, sondern auch in der gesamten Genossenschaft und in Bezug auf das Quartier. Wir sehen die Ermöglichung von Kompetenz- und Autonomieerleben und soziale Eingebundenheit (Deci/ Ryan, 1993) sowie eine aktive Partizipation der einzelnen Mitglieder als Schlüssel für das Realisieren unserer gemeinsam entwickelten Vision. 

KONZEPT

FLEXIBLE ARCHITEKTUR

Dieser Gemeinschaftsgedanke spiegelt sich auch in der Architektur der Gebäude wider. Durch eine im Rahmen der wirtschaftlichen Realisierbarkeit hohe architektonische Qualität und eine differenzierte Gestaltung der Räume, wollen wir gleichzeitig Raum für Gemeinschaft und den privaten Rückzug schaffen sowie einen Austausch mit der Öffentlichkeit erreichen. 

 

Eine bunte Mischung der Hausgemeinschaft bringt vielfältige Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnisse mit sich. Es ist daher sinnvoll, dass gemeinschaftlich genutzte Räume eine entsprechende Flexibilität für Gestaltung und Nutzung aufweisen. Hierfür wollen wir Konzepte der flexiblen Raumgestaltung und innovative Raumlösungen erarbeiten. 

 

Da sich natürlicherweise die Bedürfnisse der Bewohner*innen mit der Zeit verändern können, wollen wir außerdem eine flexible Raumgestaltung der individuellen Wohnungen für eine unkomplizierte Anpassung an die geänderten Lebensumstände ermöglichen.

KONZEPT

NACHHALTIGKEIT 

Durch das kreative Miteinander von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Fähigkeiten und Bedürfnissen sowie eine gewisse Sensibilität für ökonomische und ökologische Aspekte entstehen in Eigeninitiative und Gemeinschaft nachhaltige Bau- und Wohnlösungen, die den Ideen, Wünschen und Bedürfnissen der Individuen gerecht werden. 

 

Unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Möglichkeiten der Genossenschaft sollen alle Entscheidungen, von der ersten Planung eines Projekts über das Wohnen bis hin zur späteren Instandhaltung, in Bezug auf ihre Folgen für die Umwelt und ihre Nachhaltigkeit überprüft werden. 

 

Unsere Schwerpunkte sind hierbei nicht nur ein nachhaltiges und vorausschauendes Bauen, sondern auch die Förderung der Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln und eine intensive Begrünung der Wohnprojekte. Durch begrünte Innenhöfe und Dächer entstehen außerdem neue Aufenthaltsbereiche im Freien, die Erholung, Begegnung und Gemeinschaft ermöglichen. Flächen für gemeinsame Projekte bieten den Hausbewohner*innen die Möglichkeit, unabhängig von Alter, Einkommen oder kulturellem und sozialem Hintergrund, an der Gemeinschaft teilzuhaben, voneinander zu lernen, miteinander zu gestalten und gemeinsam zu profitieren.